Uns nahestehende Organisationen

Suchtberatung & Therapie


Startseite

Die Kreuzbundgruppen für den Kreis Ahrweiler e.V. sind ein Fachverband des Caritasverbandes für die Region Rhein-Mosel-Ahr e.V.
Die Kontaktaufnahme ist tagsüber telefonisch in der Zeit von 10 bis 18 Uhr unter: 0179/8778113 bzw. per E-Mail: vorstand@kreuzbundaw.de, möglich.

Zu der offenen "Informations- und Orientierungsgruppe", die jeden Dienstag ab 19.45 Uhr in der Geschäftsstelle der Caritas Ahrweiler, Im Flachbau (hinter dem Bahnhof), Bahnhofstr. 5, 53474 Ahrweiler, stattfindet, sind alle Betroffene, Angehörige und Interessierte herzlich eingeladen.

Die "Offene Frauengruppe" trifft sich jeden letzten Freitag im Monat um 18 Uhr  ebenfalls in der Geschäftsstelle der Caritas Ahrweiler, Im Flachbau (hinter dem Bahnhof) Bahnhofstr. 5, 53474 Ahrweiler. Auch in dieser offenen Gruppe sind alle Hilfesuchenden herzlich willkommen.
 
Wie bei allen Treffen in den Gruppenräumen des Kreuzbundes ist Diskretion und Verschwiegenheit oberste Regel.


Aktuelles

Wir sind seit dem 1.4.2018 umgezogen!
Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., Geschäftsstelle Ahrweiler (im Haupthaus und im Flachbau hinter dem Bahnhof), Bahnhofstr. 5, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Infos tagsüber von 10 bis 18 Uhr: 0179/8778113, www.kreuzbundaw.de






Eine würdige, eine noble und bewegende Jubiläumsfeier!
40 Jahre = 200.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit unter dem Motto:
„Freiheit beginnt, wo Sucht endet“

 

Liebe Mitglieder und Förderer der Kreuzbund-Gruppen im Kreis Ahrweiler, sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Ich gestehe, dass ich trotz vieler schon erlebter Jubiläen – auf nationaler wie auf internationaler Ebene – von dieser Feier zum 40jährigen Bestehen der Kreuzbund-Gruppen im Kreis Ahrweiler zutiefst bewegt war und noch bin. Es war gar nichts Bombastisches dabei, kein Spektakel rollte über uns hinweg. Die Predigt des geistlichen Beirats des Kreuzbund-Diözesanverbands Trier, die Sie nachstehend finden, war in ihrer Schlichtheit und ermutigenden Zugewandtheit ein solides Fundament für das Fest, ebenso das Fürbittengebet und die Kreuzbund- Lieder. Die Ansprache des 1. Vorsitzenden des Kreuzbund AW Norbert Fischer war eine ungemein würdige und zugleich informative Ouvertüre zu den zahlreichen Gruß- worten der lokalen und regionalen Prominenz. Seine Worte der Wertschätzung des Diensts der vielen sogenannten „kleinen Leute“, die vom Gründer der Betheler Anstalten Friedrich von Bodelschwingh „Heroen im Kampf für ein Leben in der Abstinenz“ genannt wurden, schufen eine atmosphärische Dichte und ein starkes Gefühl der Solidarität. In dieser Atmosphäre konnten wir erahnen, was die Ehrenvorsitzenden Hedwig Keitgen und Jochen Moll über die Jahrzehnte geleistet haben, im Dienst eines Lebens jenseits der Abhängigkeit von Alkohol und/oder Drogen. Und es war treffend, dass Norbert Fischer nach der ausführlichen Begrüßung der Ehrengäste auch seine Frau Marlies zu loben nicht vergaß. Er ist eben kein Funktionär! Ich musste leider nach der offiziellen Feier zu meiner Frau, die einen schweren Fahrradunfall hatte. Aber mir wurde glaubhaft versichert, dass der gemütliche Teil ebenso gelungen war wie der offizielle – dank des wie immer großartigen Einsatzes der Mitglieder und Förderer für das leibliche und seelische Wohlbefinden der festlichen Gemeinschaft. Solidarität ist das Geheimnis unserer Stärke!

Ich würde mich sehr freuen, von Ihren Eindrücken zu erfahren. Schreiben Sie mir, wie Sie das Jubiläum erlebt haben (wilfried_neusel@t-online.de)! Werner Steber und ich stellen Ihren Beitrag gern auch ins Netz. Herzlich Grüßt Sie und Euch Wilfried Neusel

Bildergalerie:

_
_
_
_
_
_

Downloads:


Berichte



Wer auf den Hund gekommen ist, ist noch lange keine lahme Ente! Kreuzbund-Sommerfest 2019 an der Ahr in Bad Bodendorf


 

Am 8.6. wurde es rund um Bad Bodendorfs Grillplatz an der Ahr wieder lebendig. Mehr als dreißig junge und bejahrte Erwachsene und etliche Kinder und Hunde versammelten sich bei zunächst durchwachsenem Wetter in bester Laune zum Sommerfest der Kreuzbund-Gruppen im Kreis Ahrweiler. Mittlerweile eine geschätzte Tradition, weil in zwangloser Atmosphäre alle Mitglieder und Förderer, die gewöhnlich in ihren jeweiligen Gruppen tagen, beisammen sind.


 

Wer von Trunk- oder Drogensucht geplagt ist, hört manchmal die ach so Normalen hinter sich her tuscheln: „Der/die ist auf den Hund gekommen.“ Oder im schlimmsten Fall: „Der/die ist vor die Hunde gegangen.“ Schauen Sie sich das Bild von Andreas Dackel an!


 

Kluger Kopf, wunderschönes Fell und eine erstaunliche Mobilität trotz des Fahrgestells für die Hinterläufe. Er tollt und wuselt mit den anderen Hunden herum, als gäbe es diese Prothese gar nicht. Erstaunen und Bewunderung erntete der selbstbewusste Zwergdackel.

Er wurde mir zum Symbol für das Leben der trockenen Süchtigen. Wie schon in der Vergangenheit hatten die Teilnehmenden mit Geschick und Eifer die leckersten Kuchen und Salate mitgebracht, dazu Kaffee und Baguette und was hast du.


 

Der 1. Vorsitzende, Norbert Fischer, hatte wieder umsichtig für alles gesorgt, was eine fröhliche Runde braucht. Von Milch und Zucker angefangen über Spül- und Trockentücher, Grillholz und diverse Zero-Promille-Getränke bis hin zu exzellentem Fleisch und Kartoffeln für seine berühmte Schwenk-Grill-Pfanne. Es war ein Fest der Begegnung, der gegenseitigen Fürsorge und der Freude aneinander. Wieder ein Fest der Genugtuung, dass nichts im Leben so schief gehen kann, dass man/frau vor die Hunde gehen muss. Klar, dass die fröhliche Runde im Alltag mit mindestens so herben Enttäuschungen und Ärgernissen zu kämpfen hat wie „die Normalen“. Die leckeren Wohltaten der Schöpfung und unser Zwergdackel waren aber zur rechten Zeit am rechten Ort wieder ein zarter Hinweis nicht nur auf die Wohltaten des Schöpfers, sondern mehr noch auf die Fürsorge des Erlösers.

Wer suchtkrank ist, hat die Chance, auch mit dieser Behinderung das Leben so zu genießen wie Andreas Dackel.


Wilfried Neusel, Kreuzbund AW

Falls Sie Kontakt zum Kreuzbund suchen:
Wochentags 10 – 18 Uhr finden Sie Hilfe unter der Nummer: 0179/8778113, oder Sie besuchen die Info-Gruppe dienstags um 19:45 Uhr im Flachbau der Caritas-Geschäftsstelle Bahnhofsstraße 5, Ahrweiler (an der Bahnstation Ahrweiler).

Die Frauengruppe trifft sich wie gewohnt am letzten Freitag im Monat, aber zu neuer Uhrzeit:
von 17.30 bis 19:30 Uhr im Flachbau/Anbau des o.g. Caritas-Gebäudes



KreuzbundAW ist jetzt auch bei Facebook

Der KreuzbundAW hat eine eigene Seite bei Facebook. Einfach einmal reinklicken und uns Eure Kommentare abgeben.



Unsere Gruppen im KreuzbundAW


In unseren Selbsthilfegruppen arbeiten wir nach dem Motto:

Das Stürzen ist keine Schande
- nur das liegen bleiben

 

Wir wollen Menschen die durch ihre Sucht gestrauchelt oder gestürzt sind dabei helfen wieder aufzustehen und standfest zu bleiben.